Zahlreiche Menschen arbeiten aktuell von zu Hause im »Home-Office«.
Für viele eine ungewohnte Situation, vor allem, wenn es darum geht alltägliche Absprachen mit Kollegen jetzt online zu bewältigen.

Verlagern Sie Kurzbesprechungen mit der Lean Coffee Methode in einen virtuellen Besprechungsraum.

Die Lean Coffee Methode ist eine wunderbare Möglichkeit Treffen ohne Agenda zur strukturieren.  Diese Methode wird gerne auch in Präsenzgruppen eingesetzt, lässt sich aber auch hervorragend online verwenden.

Für ein Lean Coffee gibt es keine verbindlichen Zeitvorgaben. Üblich sind meist 1 – 1,5 Stunden.

Zum Lean Coffee treffen sie sich in einem virtuellen Meetingraum. Das funktioniert schon mit Skype. Es gibt zahlreiche Plattformen, die dies ermöglichen. Vielleicht verfügt auch ihr Unternehmen über eine interne Meeting-Software.

Alle Teilnehmer, möglichst nicht mehr als 20 Personen, formulieren die Themen über die sie gerne sprechen möchten. Diese können z. B auf einem Whiteboard gesammelt werden. In Skype wäre es möglich einen Schriftführer zu benennen, der seinen Bildschirm freigibt und die Themen sammelt.

Im Anschluss erhält jeder Teilnehmer 2 Punkte zur Stimmvergabe, die er auch kumuliert vergeben kann und mit denen die Themen von jedem Teilnehmer priorisiert werden. Nach Stimmvergabe werden alle gelisteten Themen in einer Tabelle entsprechend ihrer Punktevergabe sortiert. Das Thema mit den meisten Stimmen steht an erster Stelle usw.

Es gibt keine Vorgabe zu den Themen. Es darf ALLES eingebracht werden, was einem*einer Mitarbeiter*in auf dem Herzen liegt.

Das oberste Thema wird dann in die Spalte » In Bearbeitung« verschoben und in einem vorab festgelegten Zeitrahmen diskutiert. Schön ist in dieser Phase, wenn jeder die Möglichkeit hat, zu sehen, wieviel Zeit für das Thema noch zur Verfügung steht.

Die Gruppe entscheidet über den weiteren Verlauf des Lean Coffee

Nach Ablauf der festgelegten Zeit entscheidet die Gruppe gemeinsam, ob man das Thema als »erledigt« betrachten kann oder ob das Thema nochmal eine so genannte Timebox, eine Zeiteinheit benötigt, um zum Abschluss zu kommen. Gerne wird hier das Symbol »Daumen rauf« oder »Daumen runter« verwendet.
Zeigen alle mit dem Daumen nach unten bedeutet dies, das Thema gilt als beendet und die Karte oder der Themenpunkt wird in die Spalte »erledigt« verschoben.

Darauf hin wandert das zweitplatzierte Thema in die Spalte »In Bearbeitung« und ein neues Anliegen einer*eines Teilnehmenden steht zur Diskussion.

Dies wird solange wiederholt, bis alle vorgeschlagenen Themen abgearbeitet sind oder die vorab veranschlagte Zeit des Lean Coffee abgelaufen ist.


Einmal wöchentlich zu einer festen Zeit bietet ein Lean Coffee eine gute Möglichkeit, Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag mit Kollegen anzudiskutieren und so den Austausch zu fördern.